Projektbeschreibung

Ein wesentlicher Bestandteil dieses Projektes ist die Entwicklung eines »Mini-Sterilisators« am Fraunhofer FEP auf Basis der schonenden, jedoch hochwirksamen Elektronenstrahltechnologie.

Das Fraunhofer IBMT bringt seine Kompetenz in den Bereichen Design, Entwicklung und Fertigung medizinischer Geräte ein.

Die Prüfung der erfolgreichen Sterilisation erfolgt mittels »Challenge-Tests« an klinisch relevanten Mikroorganismen und Endotoxinen am Fraunhofer ITEM und Fraunhofer IVV.

Das Fraunhofer IBMT, ITEM und IZI bewerten die Biokompatibilität bestrahlter Produkte, um einen Einsatz für In-vitro-/In-vivo- bzw. klinische Anwendungen (z. B. in der regenerativen Medizin) zu ermöglichen.

Ein Teilprojekt am Fraunhofer IZI beschäftigt sich mit dem Einsatz klinisch bisher nicht verwendeter, hochwirksamer antibiotischer Peptide bzw. Pflanzeninhaltsstoffe, um das Risiko einer Infektion mit humanpathogenen Keimen noch weiter zu reduzieren.

Gleichzeitig wurden am Fraunhofer IVV Dresden neue Verpackungskonzepte entwickelt, um die hohen Anforderungen aus Sterilisations-, Verarbeitungs- und Lagerungsprozessen sowie Handling erfüllen zu können.

Das Fraunhofer IKTS integriert ein Mess- und Überwachungssystem in Verpackung und Prozess zur Optimierung der Sicherheit und für die Dokumentation des Sterilisationserfolges.